224 Seiten
14,99 €

Im Freien. Abenteuer vor der Tür

Fischer Verlag

2019

Essay auf Spiegel Online

Björn Kern ist nicht am Amazonas und nicht in eisigen Höhen unterwegs, sondern auf wenigen Metern über Normal Null, gleich vor der eigenen Haustür. Aber auch hier lauern existentielle Erfahrungen, wie sich zeigt, auch hier begegnen ihm Angst und Rausch und Begeisterung.

 

Sinnlich und sprachlich brillant offenbart er einen Ausweg für alle, die rauswollen, ohne aussteigen zu können. Für sie, die Sehnsüchtigen, ist diese magische Freiheitsfibel geschrieben.

(Klappentext S.Fischer)

»Erlebnisbericht des konsumkritischen Schriftstellers Björn Kern über ein Jahr voller Waldwanderungen, Eisbäder und Schwitzhütten. ... Kurzurlaub für das Gehirn.«

Rheinische Post

»Björn Kern erzählt in dem Buch „Im Freien“, wie man aus der Konsumgesellschaft aussteigt.«

Märkische Allgemeine Zeitung

»[Das erste Kapitel] fängt ganz harmlos an [...], dann wird das aber zu einem richtigen Thriller.«

Bayern 2

»Aufregende Abenteuer bietet da nicht nur eine Nacht im Wald, überhaupt gilt immer noch: „Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.“«

RBB Kultur

 

Das Beste, was wir tun können, ist nichts

Fischer Verlag 2016

6. Auflage

​Früher war ich effizient, leistete sogar Multitasking. Eine scheußliche Fähigkeit, die einem noch fragilen Nichtstun schnell Schaden zufügt. Es kam vor, dass ich links das Kind auf dem Arm hielt, während ich rechts die Maus bediente, dabei aber telefonierte. In meinen dunkelsten Stunden kaufte ich bei Tchibo ein und rief bei Hotlines an. Bis mir klar wurde: So konnte es nicht weitergehen. Was war zu tun? Irgendwann ging es mir auf: Nichts!
 

256 Seiten
12,00 €

Jetzt auch als Fischer Taschen-Bibliothek (Mini-Hardcover)

»Eine ausgefeilte Gesellschafts- und Kulturkritik.«
Bayerischer Rundfunk

»Einziges notwendiges Selbsthilfebuch der Geschichte.«
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»Eine Art Anleitung zum gehobenen Ausstieg aus dem kapitalistischen Hamsterrad.«
MDR Figaro

 

»Ein ungeheuer rebellisches Buch.« Österreichischer Rundfunk
 

 
Marseille Cover.jpg

127 Seiten
10,00 €

Neuauflage als Fischer Taschenbuch.

Einmal noch Marseille

Roman C.H.Beck 2005
3. Auflage

Neuauflage 2019 bei Fischer.
 

Lesetipp!

»Das Leben in der kleinen Familie wird kompliziert, grotesk. Längst führt der Sohn, der Erzähler, ein eigenes Leben. Aber die Krankheit der Mutter zwingt ihm eine Nähe auf, die alles auf den Prüfstand stellt. Der Sohn läuft nicht weg, hilft der Mutter, hilft dem Vater, hilft sich selbst. Die Mutter ist vital, kämpft um jeden Fußbreit Leben, provozierend, liebenswert, heroisch, unerträglich.«
Klappentext C.H.Beck

»Dies ist auch ein Trostbuch.«
DIE ZEIT

SWR-Bestenliste

 

272 Seiten
17,90 €

Die Erlöser AG

Roman C.H.Beck
2007

Satire. Berlin in nächster Zukunft. Auf der Bundes-Pressekonferenz bricht Tumult aus, Paragraph 216 ist abgeschafft: Tötung auf Verlangen bleibt fortan ungestraft! Hier treffen auch Paul Kungebein, ambitionierter Jungredakteur, und Hendrik Miller, Oberarzt an der Charité, aufeinander. Gemeinsam gründen sie eine Agentur, die den Dementen aus Berlins Altenghetto einen sanften Tod ermöglicht. Erste Patientin ist die fast hundertjährige Elsa Lindström. Daheim versorgt Kungebein seinen umnachteten Vater Victor. Hendrik Miller hingegen denkt bereits weiter: Auch solche Kranke, die einen Sterbewunsch nicht mehr artikulieren können, möchte der Arzt erlösen...
Klappentext C.H.Beck

»Eine satirische Zukunftsvision mit orwellschen Zügen.«
Frankfurter Rundschau

Brüder-Grimm-Preis 2007

 

190 Seiten
18,95 €

Das erotische Talent meines Vaters
Roman C.H.Beck

2010

»Farbig und unterhaltsam, spannend und mit einigem Augenzwinkern erzählt Björn Kern von einer verkehrten Welt, in der die Kinder bürgerlicher sind als ihre freizügigen, nach Selbstverwirklichung strebenden Eltern.«
Klappentext C.H.Beck

 

»Ein leichter Sommerroman mit herrlichen Schrullen.«
Hamburger Abendblatt

»Ein rundherum sympathisches Buch!«
Deutschland Radio Kultur

 

 

128 Seiten
7,00 / 10,00  €

KIPPpunkt

Roman dtv

2001

Karsten hat genug von der Welt. Die Erfahrungen, die er beim FSJ in einem Heim für psychisch kranke Menschen gemacht hat, stehen ihm wie Geister-bilder vor den Augen. Der Zwang, seiner Freundin davon zu erzählen, wird zur lebensnotwendigen Droge. Als Anna durch einen Unfall stirbt, kehrt sich die ohnmächtige Wut plötzlich nach außen...

Originalausgabe 2001 bei dtv

Schulausgabe 2010 bei Drey
Nur über den Buchhandel:
ISBN 978-3-933765-52-9

Wieder lieferbar!

»Die Leichtigkeit des Popliteraten und die camussche Schwere eines Jungen, der schon alt ist.«
DIE ZEIT